Vienna Contemporary Highlights der Wiener Kunstmesse / Monopol-magazine

  • Jecza Gallery stand / Wiener Kunstmesse
  • Jecza Gallery - Highlight of Vienna Contemporary
  • Minimal is more bei Jecza Gallery
Jecza Gallery stand / Wiener Kunstmesse > <

Info

Excerpt from Monopol Magazine


Vienna Contemporary
Highlights der Wiener Kunstmesse
Text: Leonie Pfennig

Kunstwerke und Kojen: Das sind unsere Highlights zur Kunstmesse Vienna Contemporary


Minimal is more bei Jecza Gallery
Bei der rumänischen Galerie treffen zwei Künstlergenerationen aufeinander, oder vielmehr in ein Zwiegespräch miteinander. Genau 50 Jahre Altersunterschied trennen Roman Cotosman (*1935) und Mircea Popescu (*1985), doch im Kern ihrer künstlerischen Arbeit sind sie sich sehr nahe. Beiden steckt der Konstruktivismus tief im Bewusstsein, beide arbeiten mit Drucktechniken und den Möglichkeiten, deren abgesteckte Grenzen zu überschreiten. Cotosman, dem als Teilnehmer der "Biennale Konstruktivistischer Kunst" in Nürnberg 1969 der Sprung ins Exil nach Deutschland und von dort in die USA gelang, war stets eine künstlerische Vorbildfigur für den jüngeren Popesc, der das künstlerische Erbe seiner Heimat wie er selbst sagt in einen "Pop-Konstruktivismus" weiterführt. Cotosmans reduzierte Druckgrafiken aus den 70er Jahren fallen erst auf den zweiten Blick ins Auge, bleiben dann aber umso mehr hängen.